So findest du einen leisen Staubsauger

So findest du einen leisen Staubsauger
So findest du einen leisen Staubsauger

Wer kennt ihn nicht, den lästigen Lärm beim Staubsaugen. Dieser Krach übertönt so ziemlich alle anderen Schallquellen in der gesamten Wohnung und ist für die Ohren von Menschen und Tieren häufig eine wahre Qual.

Ohne Staubsauger geht es jedoch auch nicht. Je nachdem, wie viele Personen im Haus oder der Wohnung leben, und ob Kinder und/oder Haustiere anwesend sind – muss mal mehr oder mal weniger häufig gesaugt werden.

Während in einer Single Wohnung vielleicht nur einmal in der Woche gesaugt werden muss, saugt ein Halter von Haustieren wie Hunden oder Katzen vielleicht sogar täglich.

Und auch wenn es noch keine komplett lautlosen Staubsauger gibt, so kann man doch etwas gegen den Krach beim Staubsaugen unternehmen. Ein leiser Staubsauger könnte die Lösung sein und den Lärmpegel während des staubsaugens vermindern.

Abbildung
Siemens Q5.0 extreme Silence Power Bodenstaubsauger VSQ5X1230, sehr niedriger Stromverbrauch, 4L Beutelvolumen, extrem leise, Hygienefilter, 850 Watt, schwarz*
Unsere Empfehlung
AEG VX8-4-ÖKO Staubsauger mit Beutel (55% Recyclingmaterial, nur 58 dB(A), inkl. Zusatzdüsen, 12 m Aktionsradius, ergonomischer Handgriff, 750 Watt, waschbarer Allergy Plus Filter, schwarz/grün)*
Rowenta RO6432 Silence Force Beutel-Staubsauger, 750 Watt, koralle, 4.5 l*
Schallleistungspegel
70 dB(A)
58 dB(A)
66 dB(A)
Leistung
850 Watt
750 Watt
750 Watt
Preis
ab 161,90 EUR
ab 227,99 EUR
177,00 EUR
Abbildung
Siemens Q5.0 extreme Silence Power Bodenstaubsauger VSQ5X1230, sehr niedriger Stromverbrauch, 4L Beutelvolumen, extrem leise, Hygienefilter, 850 Watt, schwarz*
Schallleistungspegel
70 dB(A)
Leistung
850 Watt
Preis
ab 161,90 EUR
Unsere Empfehlung
Abbildung
AEG VX8-4-ÖKO Staubsauger mit Beutel (55% Recyclingmaterial, nur 58 dB(A), inkl. Zusatzdüsen, 12 m Aktionsradius, ergonomischer Handgriff, 750 Watt, waschbarer Allergy Plus Filter, schwarz/grün)*
Modell
Schallleistungspegel
58 dB(A)
Leistung
750 Watt
Preis
ab 227,99 EUR
Abbildung
Rowenta RO6432 Silence Force Beutel-Staubsauger, 750 Watt, koralle, 4.5 l*
Schallleistungspegel
66 dB(A)
Leistung
750 Watt
Preis
177,00 EUR

Die Vorteile eines leisen Staubsaugers

Die Vorteile eines leisen Staubsaugers liegen natürlich auf der Hand. Lärm wird als störend empfunden und es ist stets eine gute Idee, soviel Lärm wie möglich zu vermeiden. Insbesondere in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus.

  • Gut geeignet für lärmempfindliche Personen
  • Ideal geeignet für Haushalte mit Kindern
  • Ideal geeignet für Haushalte mit Tieren
  • Schont die Nerven beim saugen
  • Je nach Schallpegel kann eventuell auch während der Mittagsruhe gesaugt werden
  • Je nach Schallpegel kann eventuell auch während der Abendruhe gesaugt werden
  • Leise Staubsager sind eine Wohltat für Nachbarn und Mitbewohner
  • Mit einem leisen Staubsauger macht das Saugen einfach mehr Spaß.

Wann ist ein Staubsauger laut und wann ist ein Staubsauger leise?

Wer sich einen leisen Staubsauger kaufen möchte und diesbezüglich ein wenig recherchiert, stößt irgendwann unweigerlich auf Begriffe wie „Silent“ oder „Silence“ innerhalb der Produktbeschreibungen.

Doch was bedeuten diese Begriffe? Ein Staubsauger ist natürlich nicht automatisch leise, weil er einen dieser Begriffe im Namen trägt. Mit diesen Begriffen wollen die Hersteller darauf hinweisen, dass es sich bei dem jeweiligen Modell um einen ganz besonders leisen Staubsauger handelt.

Doch woran machen sich diese Begriffe fest? Auf welcher Datengrundlage wird von einem leisen Staubsauger gesprochen?

Um die Lautstärke eines Staubsaugers anzugeben, verwenden Hersteller die Hilfsmaßeinheit Bel, bzw. Dezibel (dB). Dezibel steht hierbei für den zehnten Teil eines Bels.

Doch was sagen uns diese Angaben? Wann ist ein Staubsauger laut und wann ist er leise?

Die durchschnittliche Lautstärke von Staubsaugern

Um herauszufinden wie laut Staubsauger ungefähr sind, und vor allem, wie viel leiser spezielle Silent Staubsauger im Vergleich dazu sind, haben wir uns einmal von 10 Staubsaugern aus den Amazon Bestsellern die vom Hersteller angegebene Lautstärke notiert.

Unter diesen Staubsauger Bestsellern waren auch zwei Geräte, die bereits den Begriff „Silence“ im Namen trugen. Diese Modelle haben wir übersprungen und jeweils das nächste Gerät aus den Bestsellern ausgewählt, da wir ja die „normalen“ Staubsauger mit leisen Staubsaugern vergleichen wollen.

Aus diesen 10 Staubsaugern haben wir dann die durchschnittliche Lautstärke ermittelt. Als Ergebnis erhielten wir einen Wert von 77,7 dB(A).

Die beiden leisen Staubsauger, die wir übersprungen haben, war die beiden folgenden Modelle:

Geht man also nun von einer durchschnittlichen Lautstärke von 77,7 dB(A) aus und vergleicht diesen Wert mit der Lautstärke der beiden leisen Staubsauger, dann kann man schon sehen, dass die Bezeichnung „Silence“ im Namen der Modelle gerechtfertigt ist.

Denn diese Modelle haben mit 70 dB(A) und 67 dB(A) tatsächlich einen deutlich geringeren dB(A) Wert, als der von uns errechnete Durchschnittswert. Dabei ist bemerkenswert, dass eine Reduzierung von nur 10 dB(A) einer Halbierung der wahrgenommenen Lautstärke entspricht.

Übrigens:
Anfang Juli 2013 hat die Europäische Kommission im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie einen Grenzwert für die Lärmemission von Staubsaugern festgelegt. Dieser Grenzwert beträgt 80 dB(A).

Aufmerksamen Lesern wird nun aufgefallen sein, dass wir davon gesprochen haben, dass Hersteller die Hilfsmaßeinheit Dezibel (dB) verwenden, um Angaben zur Lautstärke ihrer Geräte zu machen. Nun finden wir aber in den Produktbeschreibungen häufig einen dB(A) Wert. Was hat es denn nun damit auf sich?

Der Unterschied zwischen dB und db(A)

An dieser Stelle wird es leider etwas theoretisch, aber anders geht es leider nicht. Die Themen Lautstärke, Akustik und Schallpegel sind extrem umfangreich und entsprechend komplex. Es würde an dieser Stelle den Rahmen und auch unsere Kompetenz sprengen, um darauf im Detail einzugehen.

Dennoch möchten wir einmal kurz und oberflächlich auf den Unterschied zwischen dB und db(A) eingehen, da man regelmäßig mit beiden Angaben konfrontiert wird.

Der Schalldruckpegel

Zunächst einmal sollte man wissen, dass der Schalldruckpegel eine Größe zur Beschreibung der Stärke eines Schallereignises ist. Dazu wird eine Formel verwendet, deren Ergebnis mit der Hilfsmaßeinheit Dezibel (dB) gekennzeichnet wird.

Wenn es also um die Angabe des Schalldruckpegels geht, dann wird dieser üblicherweise in Dezibel angegeben. Deshalb findet man auch bei Staubsaugern die Angabe der Lautstärke in dB.

Nun findet man aber bezüglich der Lautstärke neist Angaben in dB(A). Was bedeutet das denn nun wieder?

Das menschliche Ohr empfindet Töne mit gleichem Schalldruck in unterschiedlichen Tonhöhen unterschiedlich laut. Grundsätzlich kann man daher sagen, dass die Abhängigkeit von wahrgenommener Lautstärke und Schalldruckpegel stark frequenzabhängig ist. Daher muss bei Aussagen über Wahrnehmung eines Schallereignises das Frequenzspektrum des Schalldrucks betrachtet werden.

Um die wahrgenommene Lautstärke also quantifizieren zu können, existiert der bewertete Schalldruckpegel als Größe. An dieser Stelle kommt also die Frequenzbewertung in Spiel.

Der gewichtete Schalldruck, bzw. die Frequenzbewertung

In der Praxis werden die Messgrößen durch einen Bewertungsfilter gewichtet, der den Frequenzgang des menschlichen Gehörs berücksichtigt und somit die Messwerte dem menschlichen Hörempfinden anpasst. Es wird also eine frequenzabhängige Anpassung des Schalldruckpegels vorgenommen.

Dazu existieren die vier Bewertungsfilter A, B, C und D.

In Deutschland wird bei praktischen Anwendungen üblicherweise die A-Bewertung verwendet. Diese A-Bewertung resultiert dann in Angaben wie zum Beispiel 70 dB(A) oder auch 70 dBA. dBA steht also für einen A-bewerteten Schalldruckpegel.

Nur bei hohen Schalldruckpegeln wird eine C-Bewertung dB(C) verwendet. Bei der Lautstärke von Staubsaugern kommt jedoch keine C-Bewertung zum Einsatz.

Bei dB(A) handelt es sich um keine andere Einheit als dB, dennoch lässt sich ein A-gewichteter Schalldrucks (dB(A)) nicht in einen ungewichteten Schalldruck (dB) umrechnen, da es hierzu keine Umrechnungsformel gibt. Dies gilt auch umgekehrt.

Das ist deshalb wichtig zu wissen, da man in Produktbeschreibungen manchmal dB und manchmal dB(A) Angaben findet. Manchmal findet man sogar innerhalb der selben Produktbeschreibung beide Angaben mit dem gleichen Wert an unterschiedlichen Stellen.

Wir gehen in solchen Fällen deshalb an dieser Stelle davon aus, dass sich Hersteller in der Regel auf den bewerteten Schalldruckpegel (dB(A)) beziehen. Davon gehen wir auch deshalb aus, da in genormten Schallpegelmessern mindestens ein A-Frequenzfilter vorhanden sein muss.

Schalldruckpegel vergleichen

Um Schalldruckpegel allgemein besser einzuschätzen, existieren Tabellen, welche verschiedene Schalldruckpegel verschiedener Situationen und Ereignise miteinander vergleichen.

Situation oder EreignisSchalldruckpegel
Düsenflugzeug 100 Meter entfernt110–140 dB
Hauptverkehrsstraße, 10 Meter entfernt80–90 dB
Fernseher in 1 Meter Zimmerlautstärkeca. 60 dB
Sehr ruhiges Zimmer20–30 dB

Kennt man diese Vergleiche verschiedener Situationen und Ereignisse und deren Schalldruckpegel, dann kann man die Angaben der Lautstärke eines Gerätes besser einschätzen. Aber nur dann, wenn man dB mit dB und dB(A) mit dB(A) miteinander vergleicht.

Allerdings ist die Angabe des Schalldruckpegels ohne einen genannten Abstand zur Schallquelle so gut wie nutzlos. Denn die eigentliche Schallquelle hat keinen festen dB-Wert.

Gibt ein Hersteller also zum Beispiel pauschal und ohne weitere Informationen einen Wert von 70 dB an, wissen wir zunächst nicht, aus welcher Entfernung dieser Wert ermittelt wurde.

Uns bleibt also nichts anderes übrig, als anzunehmen, dass die Angaben der Hersteller mit genormten Schallpegelmessern aus gleicher Entfernung gemessen wurden. Denn andere Daten haben wir nicht zur Verfügung und irgendwo muss man ja seine Datenbasis legen.

Wie du siehst ist das Thema Lautstärke und deren Messung extrem kompliziert.

Möchte man sich einen leisen Staubsauger kaufen, bleibt einem zur Einschätzung der einzelnen Modelle nichts anderes übrig, als sich auf die dB(A) Angaben der Hersteller zur verlassen und diese direkt miteinander zu vergleichen. Denn irgendeine Bezugsgröße muss man ja verwenden.

Lautstärke von Staubsaugern vergleichen – So findest du einen leisen Staubsauger

Mit diesen Angaben kann man bereits vor dem Kauf in Erfahrung bringen, wie laut oder leise der Staubsauger im Betrieb sein wird. Besonders interessant sind die Angaben zur Lautstärke eines Staubsauger dann, wenn man die Werte verschiedener Modelle miteinander vergleicht.

So kann man eigenhändig ermitteln, welcher der leiseste Staubsauger ist.

Allerdings muss es natürlich nicht immer der leiseste Staubsauger sein. Anhand der Angaben zur Lautstärke kann man sich selber eine kleine Vergleichsliste erstellen und dann die einzelnen Modelle anhand ihrer Leistungsdaten miteinander vergleichen. Vielleicht merkt man dann, dass es auch ein leiser Staubsauger aus dem Mittelfeld bereits tut.

Eine solche Vergleichstabelle sollte mit den Werten eigener Recherchen befüllt werden und könnte zum Beispiel wie folgt aussehen. Je niedriger der vom Hersteller angegebene dB(A) Wert, desto leiser sollte der Staubsauger im Betrieb saugen.

ModelldB(A) laut Hersteller
Siemens VSQ5X1230*70 dB(A)
Rowenta RO8366EA*68 dB(A)
Rowenta RO6432EA*66 db(A)
AEG VX8-4-ÖKO*58 dB(A)

Eine solche Tabelle könnte man nun mit allen in Frage kommenden Staubsaugern und deren Werten befüllen. So kann man dann den leisesten Staubsauger ermitteln. Eine solche Tabelle kann man natürlich noch um weitere Felder ergänzen. So könnte es durchaus interessant sein, wenn man weitere Felder mit Preis und Art des Staubsaugers (beutellos oder mit Beutel) hinzufügt.

Falls man beim Kauf eines leisen Staubsaugers auf noch weitere Eigenschaften wert legt, wie zum Beispiel die Leistung in Watt, die Teppichreinigungsklasse, die Hartbodenreinigungsklasse oder auch andere Eigenschaften, kann man diese natürlich auch noch in die Tabelle mit aufnehmen.

Mit einer solchen Tabelle schafft man sich eine hervorragende Datengrundlage zur Ermittlung des individuell am besten passenden Staubsaugers.

Welcher ist der leiseste Staubsauger?

Wenn Kunden einen leisen Staubsauger suchen, dann kommt sicherlich häufig die Frage auf, welcher denn nun der leiseste Staubsauger ist? Bei dieser Frage geht es natürlich nicht darum, den leisesten Staubsauger der Welt ohne Berücksichtigung der Leistungswerte zu ermitteln. Denn ansonsten könnte man am Ende bei einem kleinen Handstaubsauger landen. Das ist jedoch nicht Ziel der Übung.

Denn an dieser Stelle geht es natürlich um leistungsfähige Bodenstaubsauger, die zum regelmäßigen reinigen der Bodenbeläge zu Hause geeignet sind. Es geht also darum, den leisesten Staubsauger zu finden, der dennoch sehr gut saugt und alltags-tauglich ist.

Zum Zeitpunkt dieses Artikels haben wir bei unseren Recherchen keinen leiseren Staubsauger gefunden, als den AEG VX8-4-ÖKO Staubsauger mit nur 58 db(A).

Angebot
AEG VX8-4-ÖKO Staubsauger mit Beutel (55% Recyclingmaterial, nur 58 dB(A), inkl. Zusatzdüsen, 12 m Aktionsradius, ergonomischer Handgriff, 750 Watt, waschbarer Allergy Plus Filter, schwarz/grün)*
  • Nachhaltigkeit: Herstellung aus 55% recyceltem Kunststoff - PVC-frei - bis zu 92% recycelbar - Verpackung aus 100% recyceltem Material, zu 100% recycelbar
  • Flüsterleise: Unglaublich leiser Geräuschpegel von nur 58 dB(A) - nicht lauter als ein entspanntes Telefongespräch
  • Bequeme Handhabung: Komfortabler 12 m Aktionsradius - leichte Bedienbarkeit und wertige Ausstattung für angenehmes und effizientes Staubsaugen

Verschiedene Typen leiser Staubsauger

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Staubsaugern für die Wohnung. Das sind zum einen Beutelstaubsauger und Beutellose Staubsauger.

Bei Beutelstaubsauger wird der Luftstrom direkt in den luftdurchlässigen Beutel geleitet, welcher die Luft filtert und gleichzeitig den Staub sammelt. Ist der Staubsaugerbeutel voll, wird dieser gegen einen neuen Beutel ausgetauscht.

Bei beutellosen Staubsaugern wird im eintretenden Luftstrom ein Wirbel erzeugt, wodurch die Staubteilchen aufgrund der Fliehkraft nach außen gedrückt werden, wo sie dann abgeschieden werden. Staubsauger ohne Beutel haben den Vorteil, dass sie in der Regel geruchlos arbeiten, sofern sie nach jedem Gebrauch gereinigt werden

Staubsauger ohne Beutel werden noch einmal in Einfachzyklonstaubsauger und Multizyklonstaubsauger unterteilt, welche sich dur ihre Technik unterscheiden.

Auf was solltest du beim Kauf eines leisen Staubsaugers achten?

Neben der Lautstärke eines Staubsaugers gibt es natürlich viele weitere Eigenschaften, die beim Kauf beachtet werden sollten. Wer lediglich auf die Lautstärke Wert legt, kann die anderen Eigenschaften unbeachtet lassen und sich rein auf die Herstellerangaben der dB(A) Werte konzentrieren.

Zu empfehlen ist das jedoch nicht, denn natürlich soll am Ende bei einem neuen Staubsauger auch die Saugleistung, das Fassungsvolumen, der Stromverbrauch, das Zubehör, die Teppichreinigungsklasse, die Hartbodenreinigungsklasse, die Staubemissionsklasse, der Aktionsradius (Länge des Stromkabels) und der Preis stimmen.

Weiterhin gibt es natürlich auch Allergie-Staubsauger, welche mit einem speziellen HEPA-Filter ausgestattet sind. Insbesondere Allergiker sollten darauf achten.

Sind Staubsaugerroboter, bzw. Saugroboter leiser als normale Staubsauger?

In den letzten Jahren kommen immer häufiger auch Saugroboter in die engere Auswahl, wenn es um den Kauf eines neuen Staubsaugers geht. Saugroboter können sehr praktisch sein, da sie ihre Arbeit mittels Sensoreinheiten ganz alleine verrichten.

Aber wie steht es um die Lautstärke von Saugrobotern? Zunächst einmal muss man sich natürlich fragen, ob die Lautstärke eines Roboterstaubsaugers überhaupt von Belang ist. Denn wenn der Saugroboter seine Arbeit immer nur dann verrichtet, wenn sich niemand in der Wohnung befindet, dann könnte es durchaus sein, dass die Lautstärke keine entscheidende Rolle spielt.

Schauen wir uns einmal die Lautstärke einiger beliebter Saugroboter an:

Anhand dieser Daten kann man bereits sehen, dass die genannten Staubsaugerroboter meist leiser im Betrieb sind, als herkömmliche Staubsauger. Ob das eine grundsätzliche Tatsache ist, können wir an dieser Stelle nicht sagen. Dazu müsste man noch mehr Modelle diesbezüglich miteinander vergleichen.

Allerdings kann man die Saugleistung eines Saugroboters bauartbedingt natürlich nicht mit der Leistung eines herkömmlichen Staubsaugers vergleichen. Schon alleine durch den Akkubetrieb wird klar, dass ein Saugroboter nicht die hohe Leistung aufs Parkett, bzw. den Teppich legen kann, wie ein kabelgebundener Staubsauger im Netzbetrieb.

Aber wie bereits erwähnt, kann ein Staubsaugerroboter natürlich deshalb zu mehr Ruhe zu Hause beitragen, da er seine Arbeit dann verrichten kann, wenn sich niemand in der Wohnung aufhält.

Wem die Leistung eines solchen Saugroboters ausreicht, findet in einem solchen Gerät vielleicht eine willkommene Alternative.

Unser Fazit zum leisen Staubsauger

Wegen der enormen Lautstärke ist das Staubsaugen häufig eine lästige Angelegenheit. Manche Geräte sind so laut im Betrieb, dass man sie nur ungerne zur Hand nimmt.

Aber auch wenn Staubsauger nun einmal bauartbedingt einen gewissen Schallpegel erzeugen, so gibt es zwischen den einzelnen Modellen doch so einige Unterschiede in der Lautstärke.

Es kann daher eine gute Idee sein, sich einen besonders leisen Staubsauger zu kaufen, um Ohren und Nerven beim saugen zu schonen.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API